Pascal Ackermann vom Team  Bora -Hansgrohe verpasste bei der Vuelta den möglichen Etappensieg
Pascal Ackermann vom Team Bora -Hansgrohe verpasste bei der Vuelta den möglichen Etappensieg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Pascal Ackermann schrammt bei der Vuelta am Etappensieg vorbei, lässt seine Sprint-Chance ungenutzt. Roglic bleibt Gesamtführender, Chris Froome blass. , Froome abgehängt

Anzeige

Der deutsche Radprofi Pascal Ackermann hat bei der Vuelta in Spanien seine erste Sprint-Chance nicht nutzen können.

Der 26-Jährige vom Team Bora-hansgrohe belegte am Freitag nach 191,7 km auf der vierten Etappe den vierten Platz. Tagessieger wurde Sam Bennett (Irland/Deceuninck-Quick Step), Gewinner des Grünen Trikots bei der Tour de France.

Anzeige

Dahinter landeten in Ejea de los Caballeros der Belgier Jasper Philipsen (UAE-Team Emirates) und Jakub Mareczko (Italien/CCC Team). (Daten zur Vuelta d'Espana 2020)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nicht mehr im Rennen ist Mareczkos Teamkollege Simon Geschke. Der Berliner klagte nach Tour und Klassikern über Ermüdungserscheinungen und nahm den Tagesabschnitt nicht mehr in Angriff. 

Roglic Gesamtführender, Froome abgehängt

Das Rote Trikot des Gesamtführenden trägt weiter der Tour-Zweite Primoz Roglic. Der Slowene vom Team Jumbo-Visma hat fünf Sekunden Vorsprung auf den Iren Daniel Martin (Israel Start-up Nation).

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Der viermalige britische Tour-Champion Chris Froome (Ineos Grenadiers) belegte am Freitag den 123. Platz und hat als 77. der Gesamtwertung 37:45 Minuten Rückstand.

Die 184,4 km lange fünfte Etappe am Samstag führt wieder über hügeliges Terrain.

Auf der sechsten Etappe am Sonntag fällt das mit Spannung erwartete Finale am Col du Tourmalet aufgrund von Restriktionen der französischen Behörden aus.

Auch der Col d'Aubisque wird nicht befahren. Die neue Route führt über 146,4 km von Biescas nach Aramon Formigal.