Emanuel Buchmann hat sich in der Gesamtwertung verbessert
Emanuel Buchmann will sich nicht noch einmal abhängen lassen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Tour de France ist noch keine Woche alt, da steht schon die zweite Bergankunft bevor. Emanuel Buchmann will sich nicht noch einmal abhängen lassen.

Anzeige

Emanuel Buchmann will sich nach dem Zeitverlust bei der ersten Bergankunft der Tour de France bei der zweiten Kletterpartie am Donnerstag auf keinen Fall noch einmal abhängen lassen. (Tour de France: Alle Etappen im SPORT1-LIVETICKER). 

"Ich fühle mich ziemlich gut, ich hoffe, es wird diesmal besser", sagte der Bora-hansgrohe-Anführer vor dem sechsten Teilstück, das nach insgesamt 3087 Höhenmetern auf dem Mont Aigoual in den Cevennen (1567 m) endet.

Anzeige

Am Dienstag hatte Buchmann, der nach einem Sturz zwei Wochen vor der Tour nicht in Bestform zur Tour gefahren war, das Ziel neun Sekunden hinter dem slowenischen Sieger Primoz Roglic erreicht. In der Gesamtwertung liegt er mit 26 Sekunden Rückstand auf Platz 17. (Gesamtwertung der Tour de France 2020)

Bei der Sprintetappe am Mittwoch nach Privas musste Buchmann bis zum schnellen Finale keine großen Anstrengungen unternehmen, hielt sich im Spurt im Vorderfeld auf und war als 32. sogar bester Deutscher in der Tageswertung. (Der Stand in der Bergwertung)

"Es war ein guter Erholungstag bis auf die letzten Kilometer", sagte Buchmann, auf den am Wochenende mit den beiden Pyrenäen-Etappen die ersten ganz großen Bewährungsproben warten.