Der französische Präsident Emmanuel Macron mit Eddy Merckx bei der letztjährigen Tour de France
Der französische Präsident Emmanuel Macron mit Eddy Merckx bei der letztjährigen Tour de France © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Der geplante Start der Tour de France im Juni ist aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie kaum noch möglich. Nun soll sie um einige Monate verschoben werden.

Anzeige

Die Tour de France 2020 soll aufgrund der Coronakrise offenbar um gut zwei Monate verschoben werden.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Anzeige

Tour de France im August?

Wie die französische Tageszeitung Le Dauphine Libere am Dienstagabend auf ihrer Webseite berichtete, wird die ursprünglich vom 27. Juni bis 19. Juli angesetzte Frankreich-Schleife vom 29. August bis 20. September ausgetragen.

An der Route der 21 Etappen soll sich nichts ändern. Eine Bestätigung des Tour-Veranstalters ASO auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP lag zunächst nicht vor.

"Solange die Tour stattfindet - und es ist relativ egal, ob Zuschauer zugelassen sind oder nicht, und, ob wir im Juni, Juli oder August fahren - kommen wir mit einem blauen Auge davon", sagte Ralph Denk, Teamchef des deutschen Top-Teams Bora-hansgrohe, dem SID: "Wenn sie nicht stattfindet, wäre es schon blöd."

Ein Großteil der Werbeeinnahmen der Teams - etwa 70 Prozent - werden bei der Tour generiert. Ohne die Frankreich-Rundfahrt stünden einige Mannschaften vor dem Aus. Auch deshalb hat Christian Prudhomme, der mächtige Tour-Chef, zumindest öffentlich am angedachten Termin (27. Juni bis 19. Juli) festgehalten.

Die Tour de France schien sich damit als letztes Großevent des Sommers auf merkwürdige Weise der Realität zu verweigern. Die Fußball-EM, Wimbledon und sogar die Olympischen Spiele sind längst abgesagt oder verlegt. Staatspräsident Macron zwingt Prudhomme nun zu 

Absage soll mit allem Mitteln verhindert werden

Die Austragung der diesjährigen Tour zum angedachten Termin war nach den jüngsten Aussagen von Emmanuel Macron bereits nahezu ausgeschlossen worden.

Frankreichs Staatspräsident hatte Ostermontag in einer Fernsehansprache angekündigt, die strikten Sicherheitsmaßnahmen im Zuge der Coronavirus-Pandemie landesweit bis zum 11. Mai zu verlängern. Weiter erklärte Macron, dass "Veranstaltungen mit großem Publikum frühestens Mitte Juli abgehalten werden" könnten.

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    McKennie: "Gibt zu viele Idioten"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So realistisch ist eine Liga ohne FCB
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    VfL will Magath-Hügel abreißen
  • Handball / HBL
    4
    Handball / HBL
    Als Kiel die perfekte Saison feierte
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Gattuso trauert um seine Schwester

Christian Prudhomme, der mächtige Tour-Chef, hat zumindest öffentlich bislang am angedachten Termin (27. Juni bis 19. Juli) festgehalten. Eine Absage der prestigeträchtigsten Rad-Rundfahrt der Welt dagegen, die bisher nur im Zuge der Weltkriege nicht stattfand, soll mit allen Mitteln vermieden werden. Die Austragung der Tour ist für den Profi-Radsport überlebenswichtig.