Der Col de Tourmalet gilt als Schicksalsberg der Tour de France - hier das Feld im Jahr 2016
Der Col de Tourmalet gilt als Schicksalsberg der Tour de France - hier das Feld im Jahr 2016 © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Auf der 14. Etappe der Tour de France 2019 wartet der Aufstieg auf den Col du Tourmalet - einen Ort, an dem die Rennfahrt unglaubliche Geschichten schrieb.

Anzeige

Col de Tourmalet - die Geschichte des legendären Tour-de-France-Bergs zum Durchklicken:

Er ist ein Schicksalsberg der Tour de France: Der legendäre Col du Tourmalet ist mit 2115 Metern der höchste Straßenpass der französischen Pyrenäen und gehört zu den Klassikern der großen Schleife (Tour de France 2019: Alle Etappen im LIVETICKER).

Seine Geschichte ist voller Dramen, Triumphe und unglaublicher Anekdoten: In der Frühzeit der Tour war die "schlechte Straße" (deutsche Übersetzung von Tourmalet) noch von wilden Bären besiedelt, in der Moderne erlebte unter anderem auch Jan Ullrich dort einen berühmten Moment.

Anzeige

2019 wird der Col de Tourmalet zum 83. Mal absolviert - und Julian Alaphilippe, derzeit führender der Gesamtwertung und Träger des Gelben Trikots, will nach seiner entfesselten Vorstellung im Zeitfahren auch den Schicksalsberg bezwingen.

SPORT1 blickt in Bildern auf dessen legendäre Vergangenheit zurück.