Lesedauer: 2 Minuten

Im Zielsprint wird John Degenkolb von Peter Sagan nach außen gedrängt und hat keine Chance mehr auf den Sieg. Degenkolbs Team legt Protest ein.

Anzeige

Zoff im Finale der zweiten Tour-Etappe zwischen John Degenkolb und Sieger Peter Sagan. Der deutsche Sprintspezialist fühlte sich im Schlussspurt vom Slowaken behindert, als Sagan ihn in Richtung Bande drängte.

"Ich war in der Position, um um den Etappensieg mitzukämpfen. Dann ist Sagan links an mir vorbei und drängt mich von der Mitte der Straße bis an die Bande, bis kein Platz mehr für mich ist. Das ist dann halt doof", schilderte Degenkolb in der ARD die Szene aus seiner Sicht.

Anzeige

Doch der Protest vom Team Trek-Segafredo wurde abgewiesen. 

Sagan wurde 2017 nach einem Ellbogencheck gegen Marc Cavendish von der Tour ausgeschlossen. Der Brite war nach dem Zusammenstoß übel gestürzt.