Greg van Avermaet wird es schwer haben, sein Gelbes Trikot zu verteidigen
Greg van Avermaet wird es schwer haben, sein Gelbes Trikot zu verteidigen © Getty Images

Die 6. Etappe von Brest zur Mur-de-Bretagne bietet den Anwärtern auf das Gelbe Trikot die Möglichkeit, sich zu zeigen. Die Sprinter werden es hingegen schwer haben.

Die sechste Etappe der Tour de France (JETZT im LIVETICKER) von Brest zur Mur-de-Bretagne hält für die Fahrer den ersten wirklichen giftigen Schlussanstieg parat. 

Für die deutschen Sprinter um Marcel Kittel und Andre Greipel bedeutet dies zugleich einen vergleichsweise unspektakulären, aber fordernden Arbeitstag.

Um 13.30 Uhr erfolgte in der Bretagne der scharfe Start, nach welchem sich wie schon am Mittwoch direkt eine Ausreißergruppe formierte.

Tour de France: Knackiger Anstieg zur Mur-de-Bretagne

Nach 162 Kilometern wird der knackige Anstieg auf den höchsten Punkt des Armorikanischen Massivs erstmals genommen. Mit zwei Kilometern Länge ist der Weg zur Mur-de-Bretagne zwar vergleichsweise kurz, mit teils über zehn Prozent Steigung aber nicht zu unterschätzen. Nach der ersten Überquerung der Ziellinie folgt nach einer Abfahrt ein Bonussprint, ehe beim erneuten Erklimmen der "Mauer" der Tagessieger ermittelt wird. (SERVICE: Das müssen Sie zur Tour wissen).

Attacken am Berg möglich

Die Favoriten im Kampf um Gelb dürften sich die erste große Chance auf Attacken am Berg nicht nehmen lassen. Jene Fahrer, die in den ersten Tagen Zeit verloren haben, sind zu Angriffen fast schon gezwungen. 

Brest ist eine feste Größe der Tour de France. Die Hafenstadt in der Bretagne ist bereits zum 30. Mal Etappenort, die Premiere liegt 112 Jahre zurück. 1906 begann hier ein für heutige Verhältnisse mit 415 km unvorstellbar langes Teilstück. Zwei Tage zuvor hatten die Rad-Pioniere schon eine 321 km lange Etappe in Brest beendet. (SERVICE: Die Gesamtwertung im Überblick). 

Schindereien wie in den Anfangsjahren der Tour gehören längst der Vergangenheit an. Spätestens im Ziel wird den Fahrern der 105. Frankreich-Rundfahrt dennoch gehörig die Beinmuskulatur brennen.

So können Sie die Tour de France LIVE im TV und Ticker verfolgen:

TV/ Livestream: Eurosport / ARD

Liveticker: SPORT1.de / SPORT1 App