Rudolf Scharping wurde als BDR-Präsident wiedergewählt
Rudolf Scharping wurde als BDR-Präsident wiedergewählt © Bund Deutscher Radfahrer/Bund Deutscher Radfahrer/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping ist als Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) wiedergewählt worden.

Anzeige

Der frühere Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping ist als Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) wiedergewählt worden. Der 73-Jährige wurde bei der wegen der Corona-Pandemie erstmals online abgehaltenen Jahreshauptversammlung mit klarer Mehrheit bestätigt und geht in seine fünfte Amtszeit. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

"In diesen Umständen von Bord zu gehen, hätte ich für nicht verantwortungsbewusst gehalten", sagte Scharping. Der frühere Kanzlerkandidat der SPD steht dem BDR seit 2005 vor. 

Anzeige

"Wir mussten auch im Radsport bisher ungeahnte Einschränkungen und Rückschläge verkraften. Das Präsidium, unsere hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wir alle und auch ich persönlich haben den Vereinen und Landesverbänden zu danken für herausragendes Engagement", sagte Scharping: "In bestimmten Bereichen gerade des Vereinslebens, in bestimmten Disziplinen des Radsports und bei allem, was Breitensport, Jugend und Nachwuchs angeht, hat es harte Einschläge gegeben. 

Wirtschaftlich stehe der Verband trotz der Krise auf stabilen Füßen. Die Zahl der Mitglieder stieg im vergangenen Jahr auf 144.647.