Roglic gewinnt die 7. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza
Roglic gewinnt die 7. Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza © AFP/SID/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT
Lesedauer: 2 Minuten

Vuelta-Sieger Primoz Roglic (31) hat auch die siebte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza für sich entschieden und steht vor dem Gesamtsieg.

Anzeige

Vuelta-Sieger Primoz Roglic (31) hat auch die siebte Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza für sich entschieden und steht vor dem Gesamtsieg. Bei der Bergankunft am Valdeblore La Colmiane (1499 m) fing der Slowene vom Team Jumbo-Visma wenige Meter vor dem Ziel noch den Schweizer Gino Mäder (Bahrain Victorious) ab, Titelverteidiger Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) wurde nach 119,2 km Dritter.

Der Tour-Zweite Roglic hat vor der verkürzten Schlussetappe über 92,7 km von Le Plan-du-Var nach Levens 52 Sekunden Vorsprung auf den Berliner Schachmann. Dahinter liegt der Russe Alexander Wlasow (Astana/+1:11 Minuten). Roglic feierte beim "Rennen zur Sonne" seinen dritten Etappensieg binnen vier Tagen.

Anzeige

300 Meter vor dem Ziel riss Roglic der Verfolgergruppe um Schachmann aus und machte Jagd auf den ausgerissenen Mäder. Sein Plan ging punktgenau auf, gerade noch rechtzeitig fing er den Schweizer ein.

Das Rennen kann wie im Vorjahr nicht wie geplant beendet werden. Die Wiedereinführung eines lokalen Corona-Lockdowns macht die traditionelle Zielankunft an der berühmten Promenade des Anglais in Nizza unmöglich. Deshalb endet die Fernfahrt in der rund 40 km nördlich gelegenen Stadt Levens, die außerhalb der regionalen Quarantänezone liegt.