Der Rad-Klassiker Eschborn-Frankfurt wird verschoben
Der Rad-Klassiker Eschborn-Frankfurt wird verschoben © AFP/SID/ANDER GILLENEA
Lesedauer: 2 Minuten

Der Rad-Klassiker Eschborn-Frankfurt kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am traditionellen Termin am 1. Mai stattfinden.

Anzeige

Frankfurt am Main (SID) - Der Rad-Klassiker Eschborn-Frankfurt kann aufgrund der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr nicht wie geplant am traditionellen Termin am 1. Mai stattfinden. Wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten, wird das zur WorldTour zählende Eintagesrennen aufgrund derzeit fehlender Planungssicherheit auf den 19. September verlegt. Eine Absage wie im Vorjahr ist damit vorerst vom Tisch.

"Der 1. Mai kommt in diesem Jahr leider etwas zu früh", sagte Claude Rach als Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports. Es sei noch nicht an der Zeit für ein so vielfältiges Event wie Eschborn-Frankfurt, inklusive Besuchern an der Strecke und Teilnehmern des Jedermann-Rennens.

Anzeige

Der neue Termin kollidiert mit dem Einzelzeitfahren der WM in der belgischen Region Flandern. Der Weltverband UCI machte den deutschen Veranstaltern bei der Suche nach einem Ausweichtermin Zugeständnisse.

"Ich freue mich, dass es gelungen ist, eine Lösung zu finden, damit Eschborn-Frankfurt trotz der derzeit schwierigen gesundheitlichen Situation in diesem Jahr stattfinden kann", sagte UCI-Präsident David Lappartient. Das seien nicht nur für den deutschen Radsport gute Nachrichten, "sondern für alle Anhänger unseres Sports".

An den Planungen zur Deutschland Tour, die vom 26. bis 29. August 2021 ausgetragen werden soll, wird derzeit festgehalten.