Jason Osborne gewinnt die erste eSport-WM im Radfahren
Jason Osborne gewinnt die erste eSport-WM im Radfahren © AFP/SID/HELMUT FOHRINGER
Lesedauer: 2 Minuten

Ein deutscher Radsportler ist erster eSport-Weltmeister. Eine fiktionale Welt dient als Strecke, als Sportgerät ein auf einer Trainingsrolle befestigtes Rad.

Anzeige

Der deutsche Radsportler Jason Osborne ist erster eSport-Weltmeister.

Im vom Weltverband UCI veranstalteten Rennen auf der Online-Simulationsplattform Zwift setzte sich der 26-Jährige aus Mainz nach 50 Kilometern vor den beiden Dänen Anders Foldager (1,74 Sekunden zurück) und Nicklas Pedersen (+2.09) durch.

Anzeige

Das Feld trat virtuell gegeneinander an, gefahren wurde auf einer Strecke (483 Höhenmeter) in der fiktionalen Welt Watopia.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Flieht dieser Real-Star vor Alaba zu Kovac?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Die Teilnehmer verwenden dabei ein auf einer Trainingsrolle befestigtes Rad. Die UCI hatte im Vorjahr bekannt gegeben, dass die eSport-WM 2020 in ihr Programm aufgenommen wird.

Osborne war 2019 bereits Weltmeister im Ergorudern geworden. Der Leichtgewichtsruderer wurde bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio mit Moritz Moos Neunter im Doppelzweier und holte zweimal Gold bei der U23-WM.