Lesedauer: 2 Minuten

München - Noch vor einer Woche kassiert Rad-Weltmeister Julian Alaphilippe eine bittere Niederlage, weil er zu früh jubelt. Der Franzose hat daraus aber schnell gelernt.

Anzeige

Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe hat den Halbklassiker "Pfeil von Brabant" in Belgien gewonnen. Auf der 197 Kilometer langen Strecke von Leuven nach Overijse setzte sich der Franzose gegen den Niederländer Mathieu Van der Poel und seinen Landsmann Benoit Cosnefroy durch.

"Ich bin wirklich froh, es war nicht geplant, dass ich hier starte. Es ist ein Rennen, das mir immer gefallen hat", sagte Alaphilippe, der nur am Start war, weil das für Samstag angesetzte Amstel Gold Race abgesagt worden war.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Der Haaland-Schock und die Folgen
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    CL-Finale: So stimmte Flick FCB ein
  • Fussball / Champions League
    3
    Fussball / Champions League
    So steht's um Hummels und Haaland
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Van Bommel greift Klinsmann an
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Legt Schumacher schon früher los?

Am vergangenen Sonntag hatte Alaphilippe bei Lüttich-Bastogne-Lüttich kurz vor dem Ziel den fast sicheren Sieg durch zu frühen Jubel aus der Hand gegeben. Anschließend war er wegen Behinderung des Schweizers Marc Hirschi auf Rang fünf zurückgestuft worden.