Maximilian Schachmann (l.) führt Paris-Nizza an
Maximilian Schachmann (l.) führt Paris-Nizza an © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Maximilian Schachmann führt die Fernfahrt Paris-Nizza auch nach der fünften Etappe an. John Degenkolb liefert eine starke Leistung ab.

Anzeige

Radprofi Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) hat auch auf der fünften Etappe der Fernfahrt Paris-Nizza das Gelbe Trikot des Gesamtführenden erfolgreich verteidigt. Der deutsche Straßenmeister belegte am Donnerstag nach anspruchsvollen 227 Kilometern zwischen Gannat und La Cote-Saint-Andre Platz 17 und kam zeitgleich mit dem italienischen Sieger Niccolo Bonifazio (Total–Direct Energie) ins Ziel.

Bester Deutscher war John Degenkolb (Gera/Lotto-Soudal), der starker Siebter wurde. Bonifazio setzte sich im Finale der längsten Etappe vor dem Spanier Ivan Garcia Cortina (Bahrain-McLaren) und Ex-Weltmeister Peter Sagan (Slowakei) aus Schachmanns Bora-Team durch. Der Slowene Jan Tratnik (Bahrain-Merida) wurde nach 222 km langer Flucht 20 Meter vor dem Ziel von den Verfolgern geschnappt.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    McKennie: "Gibt zu viele Idioten"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So realistisch ist eine Liga ohne FCB
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    VfL will Magath-Hügel abreißen
  • Handball / HBL
    4
    Handball / HBL
    Als Kiel die perfekte Saison feierte
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Gattuso trauert um seine Schwester

In der Gesamtwertung führt Schachmann weiter mit 58 Sekunden Vorsprung auf den Dänen Sören Kragh Andersen (Sunweb) und könnte das Rennen als erste Deutscher seit Tony Martin 2011 gewinnen.

Etappe sechs führt am Freitag über 161,5 km von Sorgues nach Apt. Die Fernfahrt, die als eines von wenigen Frühjahrsrennen trotz der Coronakrise ausgetragen wird, endet am Sonntag in Nizza.