Nairo Quintana schließt sich dem französischen Team Arkea-Samsic von Andre Greipel an
Nairo Quintana schließt sich dem französischen Team Arkea-Samsic von André Greipel an © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Ab kommender Saison fährt Nairo Quintana für das französische Team Arkea-Samsic. Dort wird der kolumbianische Bergspezialist Teamkollege von André Greipel.

Anzeige

Radprofi André Greipel (Rostock) erhält beim französischen Team Arkea-Samsic einen prominenten Mannschaftskollegen.

Der kolumbianische Berg- und Rundfahrtspezialist Nairo Quintana schließt sich zur kommenden Saison wie erwartet der Equipe aus der Bretagne an. Das gab Arkea-Samsic am ersten Ruhetag der Vuelta bekannt, bei der der 29-jährige Quintana für das Movistar-Team das Rote Trikot des Gesamtführenden trägt.

Anzeige

Zudem unterschrieben Quintanas jüngerer Bruder Dayer, sein Landsmann Winner Anacona und Diego Rosa (Italien) bei Arkea-Samsic, das durch die Transfers seine Rundfahrtfraktion aufwertet. Laut Mitteilung will das Team mit der Doppelspitze Quintana und Warren Barguil (Frankreich) in den nächsten drei Jahren eine große Landesrundfahrt gewinnen.

Zukunft von Greipel bei Arkea-Samsic noch ungewiss

Man wolle jedoch auf allen Ebenen konkurrenzfähig sein, auch in den Sprints. Teammanager Emmanuel Hubert kündigte dahingehend für Mitte September eine Mitteilung an.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Ob es für Greipel überhaupt zu einem Zusammenschluss mit Quintana kommt, ist allerdings fraglich. Der 37-Jährige hatte sich nach der enttäuschenden Tour de France kritisch über sein Team geäußert.