CYCLING-SUI-TOUR-ROMANDIE-MEN
Emanuel Buchmann fuhr beim Zeitfahren weit nach vorne © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Emanuel Buchmann fährt im Zeitfahren beim Criterium du Dauphine auf den fünften Rang. Adam Yates übernimmt die Gesamtführung nach Platz sechs.

Anzeige

Rundfahrtspezialist Emanuel Buchmann (Ravensburg) hat beim Einzelzeitfahren des 71. Criterium du Dauphine einen starken fünften Platz belegt.

Der 26-Jährige vom Team Bora-hansgrohe kam auf der 26,1 km langen vierten Etappe in Roanne 51 Sekunden hinter dem Belgier Wout van Aert (Jumbo-Visma), der am Mittwoch in 33:38 Minuten siegte, ins Ziel. Der Kölner Nils Politt (Katusha-Alpecin/+1:05 Minuten) wurde Achter.

Anzeige

Die Führung in der Gesamtwertung übernahm der Brite Adam Yates (Mitchelton-Scott), der hinter Buchmann Sechster wurde. Buchmann kletterte im Klassement um sechs Ränge auf Platz sieben und hat mit 26 Sekunden Rückstand noch gute Chancen auf dem Gesamtsieg.

Froome-Sturz überschattet alles

Überschattet wurde die Etappe von einem folgenschweren Trainingssturz des viermaligen Tour-de-France-Siegers Chris Froome. Der 34-jährige Brite kam im Training vor der Etappe zu Fall und zog sich einen Bruch des Oberschenkels, des rechten Ellbogens und mehrerer Rippen zu.

"Es steht fest, dass er bei der Tour nicht starten wird", sagte Teamchef David Brailsford vom Rennstall Ineos dem TV-Sender France 3.

Meistgelesene Artikel
  • Uli Hoeneß hat im CHECK24 Doppelpass einen spektakulären Transfersommer des FC Bayern angedeutet
    1
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß' Transfer-Ansage im Check
  • 2
    Fussball / 2. Bundesliga
    So baut HSV für Mission Aufstieg um
  • 3
    Fußball / Bundesliga
    BVB will Hummels: Ergibt das Sinn?
  • 4
    Int. Fussball / Ligue 1
    PSG-Boss zählt Stars an
  • Ferrari, Vettel
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel-Strafe: Ferrari protestiert

Die 201 km lange fünfte Etappe mit vier kleinen Bergwertungen führt am Donnerstag von Boen-sur-Lignon nach Voiron. Die achttägige Dauphine Libere gilt traditionell als eines der wichtigsten Vorbereitungsrennen auf die Tour de France (6. bis 28. Juli).