Pascal Ackermann durfte beim Giro erneut jubeln
Pascal Ackermann durfte beim Giro erneut jubeln © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Pascal Ackermann feiert beim 102. Giro d'Italia im Dauerregen seinen zweiten Etappensieg. Die Führung im Gesamtklassement verteidigt Primoz Roglic erfolgreich.

Anzeige

Der deutsche Senkrechtstarter Pascal Ackermann (Kandel) hat beim 102. Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg gefeiert.

Im strömenden Regen sprintete der 25 Jahre alte Radprofi nach 140 km zwischen Frascati und Terracina vor Fernando Gaviria (Kolumbien/UAE Team Emirates) und Arnaud Demare (Frankreich/Groupama-FDJ) auf Rang eins.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Niklas Süle (Mitte) redet Renato Sanches (r.) ins Gewissen
    1
    Fußball / Bundesliga
    Deutlicher Süle-Appell an Sanches
  • Bayern-Präsident Uli Hoeneß hält sich beim Thema Leroy Sané bedeckt
    2
    Fußball / Bundesliga
    Hoeneß bestätigt Rückzug
  • Der FC Bayern trifft in der zweiten Runde im DFB-Pokal auswärts auf den VfL Bochum
    3
    Fußball / DFB Pokal
    FCB ins Revier, Kracher in Dortmund
  • 4
    Fussball / Bundesliga
    "Handschuhpapst" attackiert Nübel
  • Jerome Boateng (r.) könnte noch kommen, Mario Mandzukic (Mitte) kommen - und was passiert mit Leroy Sane?
    5
    Fußball / Bundesliga
    Transfers: Was hat Bayern noch vor?

Bereits das zweite Teilstück der Italien-Rundfahrt hatte der Giro-Debütant am vergangenen Sonntag für sich entschieden.

Ackermann verteidigte damit auch das Rote Trikot des besten Sprinter erfolgreich. "Es ist unglaublich, dass ich es weiter tragen darf", sagte der deutsche Meister nach seinem Coup und meinte zur entscheidenden Phase auf der Zielgeraden: "Es waren eigentlich zwei Sprints auf den letzten 250 Metern. Einmal musste ich rauskommen, zum Glück war dann Gaviria vorn. Das war für mich genau richtig."

Letzter Deutscher, der zwei Giro-Etappen bei einer Ausgabe gewonnen hat, war Marcel Kittel (2016). Die Führung im Gesamtklassement verteidigte Top-Favorit Primoz Roglic (Jumbo-Visma) erfolgreich.

Der Giro-Gewinner von 2017, Tom Dumoulin (Niederlande/Sunweb), musste das Rennen nach einem Sturz vom Dienstag noch vor dem offiziellen Etappenstart aufgeben.