CYCLING-ESP-TOUR-VUELTA
Simon Yates sicherte sich den Gesamtsieg bei der Vuelta © Getty Images

Simon Yates gewinnt die Spanienrundfahrt Vuelta und macht damit das Triple britischer Radprofis bei den Grand Tours in dieser Saison perfekt.

von Sportinformationsdienst

Chris Froome beim Giro, Geraint Thomas bei der Tour - und nun Simon Yates bei der Vuelta: Die britischen Profis beherrschen die Radsport-Welt.

Der 26 Jahre alte Yates sicherte sich am Sonntag souverän den Sieg bei der 73. Spanien-Rundfahrt und setzte damit die Erfolgsserie der Fahrer aus dem Vereinigten Königreich fort. Nie zuvor haben drei verschiedene Radfahrer aus einem Land die drei Grand Tours in einer Saison gewonnen.

"Ich muss das erstmal alles sacken lassen, es ist unglaublich", sagte Mitchelton-Scott-Kapitän Yates über den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere: "Ich will das jetzt genießen und einen schönen Wein trinken."

Yates erklärt: "War ungemein nervös"

Eigentlich hätte Yates schon im Mai beim Giro d'Italia seine erste große Rundfahrt gewinnen müssen. Damals hatte er in der Schlusswoche souverän vorne gelegen, war dann aber auf der drittletzten Etappe fürchterlich eingebrochen. Yates wurde Gesamt-21., Froome triumphierte.

In Spanien zeigte Yates aber keine Schwäche und machte am Samstag mit Platz drei bei der letzten Bergetappe der Vuelta alles klar. "Ich war ungemein nervös", sagte er.

Das letzte Teilstück in Madrid, das am Sonntag Elia Viviani (Quick-Step Floors) im Sprint gewann, durfte Yates dann genießen - wie bei der Tour de France wird auf der letzten Etappe der Gesamtführende nicht mehr attackiert.

Buchmann verpasst Top-10-Platzierung

In der Endabrechnung lag Yates 1:46 Minuten vor dem spanischen Überraschungszweiten Enric Mas (Quick-Step Floors), der am Samstag den Etappensieg geholt hatte. Dritter wurde der Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana/+2:04 Minuten). 

Der deutsche Hoffnungsträger Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-hansgrohe) beendete die Vuelta auf Platz zwölf (+14:06) und verpasste damit die erhoffte Top-10-Platzierung. Für den 25-Jährigen war es dennoch die beste Rundfahrt-Platzierung seiner Karriere.  

Bei der Yates-Show konnte Buchmann aber nach starker erster Vuelta-Woche nicht mehr entscheidend mitmischen. Die Briten haben nun bereits fünf große Landesrundfahrten in Serie gewonnen: Froome (33) lag 2017 bei Tour und Vuelta sowie 2018 beim Giro vorne, Thomas (32) siegte überraschend bei der diesjährigen Tour.

Thomas und Froome verzichten auf Vuelta

Die beiden Sky-Routiniers waren bei der Vuelta nicht mehr am Start, haben ihre Saison bereits beendet. Stattdessen fuhr nun der junge Yates - assistiert von seinem Zwillingsbruder Adam, dem Tour-Vierten von 2016 - der zunehmend verzweifelten Konkurrenz aus Spanien, Italien und Frankreich davon.

Für Simon Yates soll dies indes nur der Anfang gewesen sein. Schon in Madrid dachte er an den Schauplatz seines schlimmen Einbruchs zurück. "Mein Gefühl ist gerade, dass ich zurück zum Giro will", sagte Yates: "Da habe ich noch Arbeit zu erledigen."