Emanuel Buchmann zeigte auf der elften Etappe der Vuelta kleine Schwächen
Emanuel Buchmann verteidigte Rang drei © Getty Images

Emanuel Buchmann verteidigt seinen dritten Rang bei der Vuelta-Gesamtwertung. Nacer Bouhanni, ein Franzose, gewinnt die sechste Etappe.

von Sportinformationsdienst

Nacer Bouhanni hat die sechste Etappe der 73. Spanien-Rundfahrt gewonnen.

Der 28-Jährige vom Team Cofidis setzte sich nach 155,7 Kilometern von Huercal-Overa nach San Javier im Massensprint vor dem Niederländer Danny van Poppel (LottoNL-Jumbo) und dem Italiener Elia Viviani (Quick-Step Floors) durch.

Das Rote Trikot des Vuelta-Gesamtführenden behauptete der Franzose Rudy Molard (FDJ). Emanuel Buchmann (Ravensburg/Bora-hansgrohe), als 19. am Donnerstag bester Deutscher, verteidigte seinen dritten Rang erfolgreich und liegt 48 Sekunden hinter Molard.

Wirbel um Bouhanni

Vor der Etappe hatte es Wirbel um Bouhanni gegeben. Einem Bericht der spanischen Sportzeitung AS zufolge soll es eine tätliche Auseinandersetzung zwischen dem heißblütigen Sprinter und seinem sportlichen Leiter Jean Luc Jonrond gegeben haben. AS schrieb, dass Bouhanni Jonrond aus Ärger über eine Zeitstrafe wegen regelwidriger Verpflegung am Mittwoch im Teamauto geschlagen habe.

Das Team und Bouhanni dementierten vehement. "Man probiert aus mir den Bad Boy zu machen, der ich nicht bin", sagte Bouhanni.

Die siebte Etappe führt am Freitag über 185,7 Kilometer von Puerto Lumbreras nach Pozo Alcón, das wellige Profil dürfte Ausreißern entgegen kommen.