Elia Viviani (v.) hat seinen Erfolg aus dem Vorjahr beim Cyclassics wiederholt
Elia Viviani (v.) hat seinen Erfolg aus dem Vorjahr beim Cyclassics wiederholt © Getty Images

Beim Cyclassics in Hamburg wiederholt der Italiener Elia Viviani seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Für John Degenkolb reicht es dagegen nicht für das Podest.

von Sportinformationsdienst

Vorjahressieger Elia Viviani hat bei den Hamburg Cyclassics der Radprofis seinen Titel erfolgreich verteidigt. Der Italiener vom Team Quick-Step Floors setzte sich im Massensprint vor Arnaud Demare aus Frankreich (FDJ) sowie dem Norweger Alexander Kristoff (UAE Team-Emirates) durch. Als bester deutscher Fahrer kam John Degenkolb aus Gera (Trek-Segafredo) auf den vierten Platz.

Der 29-Jährige verpasste möglicherweise ein besseres Resultat durch ein Straucheln knapp zwei Kilometer vor dem Ziel. Degenkolb wurde an die Bande gedrückt, ihm rutschten die Schuhe aus den Pedalen und er verlor wertvolle Sekunden.

Degenkolb zeigte sich enttäuscht

"Wir hatten hier eine wirklich gute Mannschaft am Start, deshalb bin ich natürlich enttäuscht", sagte Degenkolb nach dem Rennen in der ARD. Immerhin: Mannschaftskollege Giacomo Nizzolo belegte zeitgleich Rang sechs. Achter wurde Lokalmatador Nikias Arndt (Sunweb) aus Buchholz vor den Toren Hamburgs.