CYCLING-BEL-TOUR OF FLANDERS-RECONNAISSANCE
CYCLING-BEL-TOUR OF FLANDERS-RECONNAISSANCE © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

John Degenkolb muss auf der Tour de Suisse dem Duo Michael Matthews und Peter Sagan den Vortritt lassen. Bei dem wichtigen Härtetest ist er dennoch bester Deutscher.

Anzeige

Radprofi John Degenkolb hat auch am Montag den Etappensieg bei der 81. Tour de Suisse verpasst.

Der 28-Jährige (Trek-Segafredo) sprintete nach 159 Kilometern von Menziken nach Bern hinter dem Australier Michael Matthews vom deutschen Team Sunweb und Weltmeister Peter Sagan (Slowakei) aus der Raublinger Equipe Bora-hansgrohe nur auf den dritten Platz. Am Sonntag hatte Degenkolb (Gera) in Cham nur Rang 13 erreicht. 

Anzeige

"Wir haben einen richtig guten Job gemacht, vielleicht waren wir ein bisschen zu enthusiastisch, zu motiviert", sagte Degenkolb im Anschluss: "Auf den letzten Metern war die Geschwindigkeit etwas zu hoch, da musste ich abreißen lassen."

Matthews übernahm durch seinen Sieg die Gesamtführung bei der neuntägigen Rundfahrt durch die Schweiz.

Das Sprint-Ass führt mit zehn Sekunden Vorsprung auf Giro-Sieger Tom Dumoulin (Niederlande/Sunweb) und Sagan (+0:11 Minuten). Bester Deutscher ist Degenkolb (Gera) mit 24 Sekunden Rückstand auf Rang acht.

Die Tour de Suisse ist neben dem Critérium du Dauphiné einer der wichtigsten Härtetests für die Tour de France (1. bis 23. Juli), die in diesem Jahr in Düsseldorf startet. Die vierte Etappe der Tour de Suisse verläuft am Dienstag über 143 Kilometer von Bern zur 1327 Meter hoch gelegenen Bergankunft in Villars-sur-Ollon.