CYCLING-FRA-DAUPHINE
CYCLING-FRA-DAUPHINE © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Emanuel Buchmann überzeugt auch auf der Königsetappe beim Criterium du Dauphine. Den Tagessieg im weltbekannten Alpe d'Huez holt sich ein Brite.

Anzeige

Der ehemalige deutsche Straßenrad-Meister Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) schlägt sich beim Critérium du Dauphiné weiter achtbar. Auf der siebten Etappe von Aoste nach Alpe d'Huez fuhr der 24-Jährige auf Rang 14 mit 2:19 Minuten Rückstand über die Ziellinie. Im Gesamtklassement rutschte Buchmann damit auf den neunten Platz ab.

Den Sieg auf der Bergetappe, die über den Col de Sarenne auf der Rückseite statt über die weltberühmten 21 Kehren der Tour-de-France-Steigung nach Alpe d'Huez führte, holte sich der Brite Peter Kennaugh (Sky) mit 13 Sekunden Vorsprung auf Landsmann Ben Swift (UAE Team Emirates) und 1:11 Minuten vor dem Spanier Jesus Herrada (Movistar).

Anzeige

In der Gesamtwertung baute der Australier Richie Porte (BMC) seine Führung auf den dreimaligen Tour-de-France-Sieger Christopher Froome (Großbritannien/Sky) auf 1:02 Minuten aus. Buchmanns Rückstand auf das Gelbe Trikot beträgt nun 2:53 Minuten.

Die letzte Etappe der Rundfahrt, die als Vorbereitung auf die Tour de France (1. bis 23. Juli) gilt, führt das Feld am Sonntag über 115 Kilometer von der Olympiastadt Albertville auf das Plateau de Solaison.