Die WSOP Europe findet auch in diesem Jahr im tschechischen Rozvadov statt
Die WSOP Europe findet auch in diesem Jahr im tschechischen Rozvadov statt © dpa Picture Alliance
Lesedauer: 2 Minuten

Poker-Spielerin Emma Fryer stirbt bei einem Autounfall bei der Anreise zum wichtigsten Pokerturnier in Europa. Sie galt als kommender Star der Szene.

Anzeige

Die Pokerszene trauert um Emma Fryer.

Die 42-Jährige, die in England als kommender Poker-Star gehandelt wurde, starb bei einem Autounfall auf der Anreise zum World Series of Poker Europe im tschechischen Rozvadov, dem wichtigsten Turnier in Europa.

Anzeige

Berichte, wonach dichter Nebel den Unfall verursacht haben soll, wurden zunächst nicht bestätigt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Das Drama hatte sich bereits am 5. November ereignet. Fryer hinterlässt ihren Partner und zwei Töchter.

Schwester spricht Fahrer von Schuld frei

Sheila Waring, Mutter der Verunglückten, reagierte schockiert auf den Vorfall. "Es war solch ein Schock, ich kann es noch immer nicht glauben. Es lief alles so gut bei ihr, sie war noch nie so glücklich in ihrem Leben", sagte die 60-Jährige der Zeitung The Sentinel.

Gesteuert wurde das Auto offenbar von einem befreundeten Poker-Spieler. Fryers Schwester Liz Carter hielt jedoch fest: "Den Fahrer trifft keine Schuld, es war ein tragischer Unfall."

Fryers war auf bestem Weg, als Poker-Profi durchzustarten. "Alle waren sich sicher, dieses Jahr gelingt ihr beim Poker der Durchbruch", sagte ihre Schwester Sally Parton der Zeitung: "Sie war in aller Munde, wie eine Prominente. Zu wissen, was sie so vielen Menschen bedeutet hat, ist ein großer Trost."