Paralympics in Tokio könnten ohne Zuschauer stattfinden
Paralympics in Tokio könnten ohne Zuschauer stattfinden © AFP/SID/BEHROUZ MEHRI
Lesedauer: 2 Minuten

Paralympics-Chef Andrew Parsons will die Spiele von Tokio im Notfall auch ohne Zuschauer durchziehen.

Anzeige

Paralympics-Chef Andrew Parsons will die Spiele von Tokio im Notfall auch ohne Zuschauer durchziehen. "Die Paralympischen Spiele sind eine Plattform, um die Welt zu verändern. Wir verstehen, dass die Spiele ohne Zuschauer nicht dasselbe sein werden", sagte der Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) der Nachrichtenagentur AFP, "aber in der Abwägung sind wir viel positiver, die Spiele zu haben - selbst ohne Zuschauer oder nur mit japanischen Besuchern - als überhaupt keine Paralympics durchzuführen."

Natürlich würde ohne Zuschauer ein wichtiger Teil wegfallen, der die Paralympischen Spiele ausmacht, erklärte der 43-Jährige. Doch der Einfluss der Paralympischen Spiele liege "nicht nur in den zwei bis drei Millionen Menschen, die die Spiele besuchen. Wir sprechen von den vier Milliarden Menschen auf der ganzen Welt, die die Paralympischen Spiele verfolgen."

Anzeige

Parsons ermutigte die Athleten, "sich als zusätzlichen Schutz" gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Gerade auch, weil viele Paralympioniken besonders anfällig seien. Das IPC versuche in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) eine möglichst "faire Lösung" für Sportler aus allen Nationen zu finden, erklärte der Brasilianer. Eine generelle Impfpflicht erwarte er allerdings nicht. 

Generell sei er "sehr positiv" gestimmt, dass sowohl die Olympischen als auch die Paralympischen Spiele stattfinden werden, sagte Parsons. Eine alleinige Absage der vom 24. August bis 5. September geplanten Paralympics sei kein Thema. "Wir werden beides haben. Es gibt kein Szenario, in dem die Olympischen Spiele stattfinden werden und die Paralympics nicht", sagte der Spitzenfunktionär.