Bach hält an der Austragung der Spiele fest
Bach hält an der Austragung der Spiele fest © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

IOC-Präsident Thomas Bach hat erneut alle Zweifel an der geplanten Ausrichtung der Olympischen Spiele in Tokio zerstreut.

Anzeige

IOC-Präsident Thomas Bach hat erneut alle Zweifel an der geplanten Ausrichtung der Olympischen Spiele in Tokio zerstreut. Die um ein Jahr verschobenen Sommerspiele bleiben "die am besten vorbereiteten Spiele in der Geschichte", sagte Bach nach einer Sitzung der IOC-Exekutive drei Monate vor dem Olympia-Start (23. Juli bis 8. August).

Trotz der Unsicherheit in der Corona-Pandemie leiste das Organisationskomitee von Tokio 2020 sehr gute Arbeit, so der IOC-Boss. Bach begrüßte auch die Erklärung von Japans Premierminister Yoshihide Suga, der bei einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden am Wochenende in Washington versprach, "gefahrlose und sichere" Spiele abzuliefern.

Anzeige

Noch nicht bestätigen wollte Bach den Zeitpunkt seiner geplanten Japan-Reise im Vorfeld der Spiele. Angeblich will der IOC-Präsident am 17. Mai in Hiroshima an einer Zeremonie zum olympischen Fackellauf teilnehmen. "Wir sind noch in der Planungsphase", sagte Bach.

Zum Thema Impfungen sagte Bach erneut, dass man alle Sportler zu einer Impfung ermutigen wolle. Man sehe sehr guten Fortschritt. Die NOKs in den Ländern würden die Impfungen der Athleten in ihren Länder fördern. "Wir können sagen, dass jetzt eine große Anzahl von den Bewohnern des olympischen Dorfes geimpft sein wird, für die eigene Sicherheit, aber auch für die Sicherheit der japanischen Bevölkerung", so Bach.