Der DSV gibt zwei Flüchlingen Chancen auf Olympia
Der DSV gibt zwei Flüchlingen Chancen auf Olympia © FIRO SPORTPHOTO/FIRO SPORTPHOTO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der Auftakt der Olympiaqualifikation für die deutschen Beckenschwimmer ist nach Heidelberg verlegt worden. Der Termin (3./4. April) bleibt bestehen.

Anzeige

Der Auftakt der Olympiaqualifikation für die deutschen Beckenschwimmer ist nach Heidelberg verlegt worden. Das teilte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) am Dienstag mit. "Im Zuge der allseits angekündigten Lockerungen bei den Corona-Beschränkungen wechseln wir lieber an einen Olympiastützpunkt, bei dem eine mögliche Nutzung durch die Öffentlichkeit nicht verhindert würde wie vielleicht in Würzburg", erklärte Tjark Schroeder, Leiter der Abteilung Wettkampfsport. Der Termin (3./4. April) bleibt bestehen.

Bis zum 18. April haben Deutschlands Beckenschwimmer die Chance, die nationalen Nominierungskriterien für die Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) in 28 Einzeldisziplinen und sieben Staffeln zu erfüllen. Bei den Wettkämpfen in Magdeburg (10./11. April) und Dortmund (17./18. April) bleibt alles wie ursprünglich geplant, ebenso wie beim Qualifikationsfinale in Berlin (16. bis 18. April).

Anzeige