Forderung an Merkel: Perspektive für den Breitensport
Forderung an Merkel: Perspektive für den Breitensport © AFP/SID/PATRIK STOLLARZ
Lesedauer: 2 Minuten

Der DOSB fordert am Tag vor dem nächsten Corona-Gipfel einem Offenen Brief "eine Perspektive" für den "vereinsbasierten Sport".

Anzeige

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) fordert am Tag vor dem nächsten Corona-Gipfel von Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten in einem Offenen Brief "eine Perspektive" für den "vereinsbasierten Sport". Dafür sei es "nun höchste Zeit" nach monatelangem Lockdown. Ein klarer Fahrplan der Sportministerkonferenz zur Öffnung des Sports basierend auf "Leitplanken" vom DOSB liege bereits vor.

"Der organisierte Sport hat die klare Erwartungshaltung, dass sie diesen Plan nun auch zeitnah ins Werk setzen und damit die Potenziale des Sports bei der Überwindung der Pandemie freisetzen", heißt es in dem Schreiben an Merkel und die Ministerpräsidentenkonferenz. Die Kanzlerin und die Regierungschefs der Länder treffen sich am Mittwoch zu ihrer nächsten Sitzung.

Anzeige

Die "Vereine und Landessportbünde berichten über deutliche Mitgliederverluste, die Zahl der ehrenamtlich Engagierten nimmt täglich ab, und nicht zuletzt muss unsere Gesellschaft auf die positiven gesundheitlichen Effekte von Sport unter Anleitung und in der Gruppe verzichten." Dabei habe gerade der Breitensport "mit hoher Solidarität die verschiedenen Maßnahmen und Einschränkungen in der gesamten Pandemie-Phase vollumfänglich mitgetragen."