Der olympische Fackellauf soll vor Zuschauern stattfinden
Der olympische Fackellauf soll vor Zuschauern stattfinden © AFP/SID/PHILIP FONG
Lesedauer: 2 Minuten

Der olympische Fackellauf wird am 25. März vor Zuschauern starten. Dies teilten die Organisatoren der Sommerspiele in Tokio am Donnerstag mit.

Anzeige

Der olympische Fackellauf wird am 25. März vor Zuschauern starten. Dies teilten die Organisatoren der Sommerspiele in Tokio am Donnerstag mit.

Es dürfe aus Vorsicht vor dem Coronavirus allerdings keinen Jubel oder Anfeuerungsrufe geben, wenn das Olympische Feuer auf Reisen geht. Zudem wird die Zuschauerzahl begrenzt und es herrscht Maskenpflicht.

Anzeige

"Die Infektionssituation wird von Gebiet zu Gebiet unterschiedlich sein, daher müssen wir dies berücksichtigen, und es wird sehr wichtig sein, einen sorgfältigen Ansatz zu verfolgen", sagte Seiko Hashimoto, OK-Chefin der Sommerspiele, im Gespräch mit Medienvertretern. Man wolle "das Verständnis der Menschen in allen Bereichen erlangen und das ganze Land unter dem Fackellaufkonzept 'Hope Lights Our Way' verbinden."

Der Plan für den Fackellauf zu Olympia 2021

Der Fackellauf startet nach den Plänen der Organisatoren am 25. März in Fukushima und soll das Feuer bis zum anvisierten Olympiastart am 23. Juli nach Tokio bringen. Die Fackelträger dürfen ohne Maske laufen, sie müssen aber in den zwei Wochen vor ihrem Einsatz spezielle Gesundheitsakten führen und riskante Aktivitäten wie Essen gehen oder überfüllte Orte aufsuchen vermeiden.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Wer folgt Flick?
  • Int. Fussball / Super League
    2
    Int. Fussball / Super League
    Klopp: "Leute sind nicht glücklich"
  • Fussball / Int. Fussball
    3
    Fussball / Int. Fussball
    Die Hintergründe zur Super League
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Bayern soll Super League beitreten
  • Fussball
    5
    Fussball
    Fliegt Real aus der Königsklasse?

Ausländische Läufer, von denen im vergangenen Jahr noch 300 geplant waren, in die Veranstaltung zu integrieren, werde laut Organisatoren angesichts der aktuellen Pandemie-Lage "sehr schwierig".

Im vergangenen Jahr war der symbolträchtige Lauf, der 47 Präfekturen Japans durchqueren soll, aufgrund der Corona-Pandemie wenige Tage vor dem Start abgesagt worden, die Sommerspiele waren um ein Jahr auf Sommer 2021 verschoben worden.