Nächste Pleite für Wasserballer und Bundestrainer Stamm
Nächste Pleite für die deutschen Wasserballer und Bundestrainer Hagen Stamm © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Wasserballer stehen bei der Olympia-Qualifikation in Rotterdam nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel vor dem schnellen Aus.

Anzeige

Die deutschen Wasserballer stehen bei der Olympia-Qualifikation in Rotterdam nach der zweiten Niederlage im zweiten Turnierspiel vor dem schnellen Aus.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm unterlag Frankreich am Montag mit 12:13 (1:4, 3:2, 5:2, 3:5) und ist in der Staffel B weiter Tabellenletzter.

Anzeige

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Am Vortag hatte es eine Niederlage gegen die Niederlande gesetzt (10:11).

Da die ersten vier Teams der deutschen Sechser-Gruppe ins Viertelfinale einziehen, wird es enorm schwierig.

"Wir haben es nicht geschafft, Frankreich von Beginn an unter Druck zu setzen", sagte Stamm und kritisierte den verpatzten Start.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So lief Bayerns Kimmich-Deal
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    "Flick lässt sich nicht provozieren"
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Edelman verkündet Karriereende
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Supertalent bald frei - für Bayern?
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Bibiana Steinhaus hat geheiratet

Die Tore erzielten Denis Strelezkij (6), Mateo Cuk (2), Zoran Bozic, Maurice Jüngling, Hannes Schulz und Marko Stamm.

Die weiteren Gegner sind Russland, Kroatien und Rumänien. Insgesamt lösen drei der elf teilnehmenden Mannschaften das Ticket für Tokio.

2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro fanden die Sommerspiele ohne die deutschen Wasserballer statt. Stamm hatte die Chancen für die Olympia-Teilnahme vor dem Turnier auf "10 bis 20 Prozent" beziffert.