Wellbrock motiviert das Warten auf Olympia zusätzlich
Wellbrock motiviert das Warten auf Olympia zusätzlich © AFP/SID/OLI SCARFF
Lesedauer: 2 Minuten

Die Olympia-Verschiebung löste bei Florian Wellbrock "ein bisschen Liebeskummer" aus, doch die Motivation ist beim Schwimmstar längst zurückgekehrt.

Anzeige

Die Olympia-Verschiebung löste bei Florian Wellbrock "ein bisschen Liebeskummer" aus, doch die Motivation ist beim deutschen Schwimmstar längst wieder zurückgekehrt. "Sie ist sogar dadurch noch gestiegen, dass man nun ein Jahr länger warten muss. Der Nervenkitzel ist noch größer", sagte der Doppel-Weltmeister im Sportschau-Olympia-Podcast. 

Wellbrock (23) peilt im Sommer 2021 ein historisches Doppel-Gold an, das ihm schon bei der WM 2019 in Südkorea mit Siegen im Becken und im Freiwasser gelungen war. "Die Ziele sind gleich geblieben. Es hat sich nur das Datum geändert, an dem die Wettkämpfe stattfinden", sagte der Magdeburger. 

Anzeige

Wellbrock, der in der Corona-Pandemie nach eigener Aussage "sehr, sehr vorsichtig" agiert, würde sich auch einer oft diskutierten Impfpflicht für Olympia-Athleten nicht widersetzen. "Ich kann mir vorstellen, dass man ums Impfen gar nicht herumkommt, wenn man um die Welt fliegen möchte oder an Olympia teilnehmen will", sagte er: "Deswegen wäre ich an dieser Stelle auch bereit, meinen Arm hinzuhalten und mich impfen zu lassen."