Jenny Fransson (l.) wird wegen eines Doping-Verstoßes aus dem Verkehr gezogen
Jenny Fransson (l.) wird wegen eines Doping-Verstoßes aus dem Verkehr gezogen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Jenny Fransson wird des Dopings überführt und deshalb lange aus dem Verkehr gezogen. Doch die Schwedin will gegen die Entscheidung Einspruch einlegen.

Anzeige

Die schwedische Ringerin Jenny Fransson, Olympiadritte 2016 in Rio, ist wegen eines positiven Dopingtests für vier Jahre gesperrt worden.

Dies bestätigte Ake Thimfors, Vorsitzender der schwedischen Anti-Doping-Kommission, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Die 32 Jahre alte Fransson war im Februar positiv auf das anabole Steroid Methyltestosteron getestet worden. Sie will Berufung gegen die Sperre einlegen. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Fransson galt als große Medaillenhoffnung für die Olympischen Sommerspiele in Tokio. Die Weltmeisterin von 2012 und WM-Zweite von 2019 hatte sich öffentlich stets klar gegen Doping positioniert und vermutet Sabotage als Ursache für den positiven Test. Auf dem Weg zu Olympiabronze hatte Fransson, die 2018 EM-Gold geholt hatte, auch die deutsche Ringerin Aline Focken bezwungen.