Lesedauer: 2 Minuten

Marathonläufer Derlys Ayala lässt sich aus Vorfreude auf Olympia 2020 in Tokio das Logo tätowieren. Etwas voreilig - doch die User helfen mit Vorschlägen.

Anzeige

Die Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 aufgrund der Corona-Pandemie hatte für den paraguayischen Marathonläufer Derlys Ayala eine besonders unangenehme Folge.

Der 30-Jährige hatte sich bereits voller Vorfreude die fünf olympischen Ringe und "Tokyo 2020" auf die rechte Wade tätowieren lassen.

Anzeige

Auf Instagram postete Ayala nun leicht verzweifelt ein Bild seines Tattoos und schrieb dazu: "Kann mir jemand helfen und 2021 draus machen?"

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Grund zum Aufatmen für Ayala 

Die Lacher hatte er damit natürlich auf seiner Seite.

"Tokio 2020+1", schrieb ein User. Ein anderer User schlug vor: "Tokio 2020 wird für das, was geschehen ist, Geschichte sein, ändern Sie es nicht".

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Gute Nachricht für ihn: Athleten wie Ayala, die sich bereits für die Olympischen Spiele 2020 qualifiziert hatten, werden ihre Plätze auch 2021 behalten.

Und es gibt einen weiteren Grund zum Aufatmen für Ayala. Die Veranstalter haben bekanntgegeben, dass der Name "Tokyo 2020" trotz der Verschiebung um ein Jahr beibehalten wird. Glück im Unglück!