Lucas Gielen und die deutsche Mannschaft müssen hart für Tokio kämpfen
Lucas Gielen und die deutsche Mannschaft müssen hart für Tokio kämpfen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Für das Ticket für die Olympischen Sommerspiele in Tokio müssen Deutschlands Wasserballer schwere Brocken aus dem Weg räumen. Auch der Weltmeister wartet.

Anzeige

Auf dem Weg zu ihrer ersten Olympia-Teilnahme seit 2008 wartet auf die deutschen Wasserballer beim Qualifikationsturnier in Rotterdam (22. bis 29. März) ein kniffliges Programm.

Bei dem zwölf Mannschaften umfassenden Turnier trifft das Team von Bundestrainer Hagen Stamm in der Vorrunde zunächst auf den zweimaligen Weltmeister Kroatien, den EM-Achten Russland, Gastgeber Niederlande, Amerika-Vertreter Argentinien sowie einen Asien-Vertreter oder alternativ den EM-Elften Rumänien als Nachrücker. Das ergab die Auslosung.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Nur die ersten vier Teams der zwei Gruppen kommen in Rotterdam ins Viertelfinale, für ein Ticket für die Spiele in Tokio muss die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) das Turnier unter den besten Drei beenden. "Wir wollen in der Gruppenphase hinter Kroatien Zweiter werden und haben dann zwei Endspiele", sagte Stamm.