Chinas Handballerinnen verzichten wegen des Coronavirus auf eine Teilnahme an der Olympia-Qualifikation
Chinas Handballerinnen verzichten wegen des Coronavirus auf eine Teilnahme an der Olympia-Qualifikation © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Wegen des Coronavirus verzichten Chinas Handballerinnen auf eine Teilnahme an der Olympia-Quali. Als Ersatz rückt Honkong für den 16-maligen WM-Teilnehmer nach.

Anzeige

Das Coronavirus hat erneut Auswirkungen auf die Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August).

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Davies fällt wochenlang aus
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    13:0! Ajax mit historischem Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Zorc erklärt Torhüterentscheidung
  • Int. Fußball / La Liga
    4
    Int. Fußball / La Liga
    Barca kritisiert Schiri nach Clásico
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    "Wird Murks" - Vettel schenkt GP ab

Die chinesische Handball-Nationalmannschaft der Frauen verzichtet wegen des grassierenden Erregers auf eine Teilnahme an der Ausscheidungsphase in Ungarn (20. bis 22. März). Das gab der norwegische Verband unter Berufung auf den Weltverband IHF bekannt.

Anzeige

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Demnach rückt Kasachstan in die Qualigruppe nach und spielt gegen Russland, Ungarn und Serbien zwei Olympia-Tickets aus. Neu in der norwegischen Gruppe mit Gastgeber Montenegro und Rumänien ist Hongkong, das dort Kasachstan ersetzt.