2024 könnten erstmals Olympische Medaillen im Squash vergeben werden
2024 könnten erstmals Olympische Medaillen im Squash vergeben werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Squash-Sport startet eine Kampagne, um 2024 ins olympische Programm aufgenommen zu werden. Es ist bereits der vierte Versuch für die Sportart.

Anzeige

Im vierten Versuch soll es endlich klappen: Der Squash-Weltverband WSF und die Squash-Vereinigung PSA haben eine gemeinsame Kampagne gestartet, um als Sportart für die Olympischen Spiele 2024 in Paris ins Programm aufgenommen zu werden. 

"Squash Goes Gold", so das Motto, soll es der Squash-Community ermöglichen, "sich weiter hinter unserer Olympia-Kampagne zu vereinen und ihren aktiven Beitrag dafür zu leisten, dass sich unser Sport seinen Platz bei den Olympischen Spielen sichert", sagte WFS-Präsident Jacques Fontaine. Die Organisatoren sammeln auf der gleichnamigen Website Spenden, um eine eventuelle Teilnahme zu ermöglichen. 

Anzeige

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Der Verband hatte vor den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio vergeblich versucht, ins olympische Programm aufgenommen zu werden. Auch für die Spiele 2020 in Tokio blitzte Squash ab. Stattdessen wurden Softball/Baseball, Karate, Skateboard, Sportklettern und Surfen ins Programm aufgenommen.