Wladimir Putin ist über das CAS-Urteil höchst erfreut
Wladimir Putin ist über das CAS-Urteil höchst erfreut © Getty Images

Russland geht als Sieger aus dem CAS-Verfahren gegen gesperrte Athleten hervor. Wladimir Putin fordert dennoch Respekt für die unterlegene Gegenseite ein.

Russlands Staatspräsident Wladimir Putin hat nach der Aufhebung lebenslanger Dopingsperren gegen russische Athleten von überschwänglichen Reaktionen abgeraten und einen besonnenen Umgang mit dem Urteil empfohlen.

Ausdrücklich forderte Putin in diesem Zusammenhang nach dem folgenreichen Urteil des internationalen Sportgerichtshofes CAS außer für die Entscheidung auch für das Internationale Olympische Komitee (IOC) als unterlegene Partei vor Gericht Respekt ein.

"Nichts als Freude"

"Das Urteil sorgt für nichts als Freude", sagte Putin: "Aber nicht nur das Urteil gehört mit Respekt behandelt, sondern auch der Gegner in diesem Rechtsstreit. Darum glaube ich, dass unsererseits keine Euphorie eintreten sollte und wir die Situation mit Besonnenheit behandeln." 

Wörtlich forderte Putin Achtung "vor den Organisationen, die zuvor die maßgeblichen Entscheidungen getroffen haben", und meinte damit offenkundig das IOC und die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), deren Ermittlungen das Staatsdoping in Russland nachgewiesen hatten.