Nicole Fessel kann erneut nicht an den Start gehen
Nicole Fessel kann erneut nicht an den Start gehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die deutschen Langläuferinnen müssen auch im Staffelrennen auf Nicole Fessel verzichten. Gesundheitliche Probleme machen ihr weiterhin zu schaffen.

Anzeige

Die Hoffnungen der deutschen Skilangläuferinnen auf eine Medaille in der olympischen Staffel von Pyeongchang haben einen empfindlichen Dämpfer erlitten.

Die unter Hals- und Atemproblemen leidende Nicole Fessel steht nicht im Aufgebot für das Rennen am Samstag (18.35 Uhr OZ/10.35 Uhr MEZ im LIVETICKER). Dies gab der DSV am Freitag bekannt.

Anzeige

Ohne die beste deutsche Distanzläuferin, die bereits auf die Starts im Skiathlon und über 10 km verzichten musste, bilden Stefanie Böhler als damit einzig verbliebene Starterin aus der Bronzestaffel von Sotschi 2014 sowie Katharina Hennig, Victoria Carl und Sandra Ringwald das deutsche Quartett. (Zeitplan der Olympischen Spiele)

Böhler leidet mit Fessel

"Schade, dass Nicole nicht dabei sein kann. Es tut mir unglaublich leid für sie, sie hat bis zum Schluss gehofft. Wir vier werden für unser Team kämpfen", sagte Böhler, die 2006 mit der Staffel Silber und 2014 Bronze gewonnen hatte.

In Pyeongchang übernimmt die 36-Jährige die Rolle der Startläuferin. "Das ist eine Herausforderung, da werden viele schnelle Läuferinnen mit dabei sein. Ich hoffe, dass ich so lange wie möglich Anschluss halten kann. Da heißt es kämpfen, kämpfen, kämpfen", sagte Böhler.

Einzelrennen gehen vor

"Nicole geht es besser. Aber es kommen noch wichtige Rennen, der Teamsprint und die 30 km, wo sie in guter Verfassung ein Wörtchen mitreden kann", hatte der deutsche Langlauf-Chef Andreas Schlütter am Donnerstag nach dem 10-km-Wettbewerb gesagt.

Die Frauen-Staffel ist die größte Medaillenchance für die deutschen Skilangläufer in Pyeongchang. Vor vier Jahren in Sotschi war Bronze im Team das einzige deutsche Edelmetall in der Loipe.