Das russische Team feiert seinen 3:0-Sieg gegen Tschechien im Halbfinale
Das russische Team feiert seinen 3:0-Sieg gegen Tschechien im Halbfinale © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Das russische Eishockey-Team wird im Halbfinale seiner Favoritenrolle gerecht und zieht ins Finale ein. Dort kommt es zum Duell mit Überraschungsteam Deutschland.

Anzeige

Eishockey-Rekordweltmeister Russland greift in Pyeongchang nach der ersten olympischen Goldmedaille seit 26 Jahren. Das Team um die Altstars Pawel Dazjuk und Ilja Kowaltschuk setzte sich im Halbfinale gegen Tschechien mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) durch. Im Finale kommt es am Sonntag zum Duell mit der deutschen Mannschaft, die Kanada im zweiten Halbfinale sensationell mit 3:4 auf die Heimreise schickte. 

Nikita Gussew nach Vorarbeit des 39-jährigen Dazjuk (28.) und Wladislaw Gawrikow (29.) brachten die Sbornaja im Gangneung Hockey Centre mit einem Doppelschlag innerhalb von 28 Sekunden mit 2:0 in Führung. Beim ersten Treffer wollte Tschechiens Trainer Josef Jandac eine Torhüterbehinderung gesehen haben, doch auch nach Ansicht der Videobilder erkannten die Schiedsrichter auf Tor. In den letzten Minuten setzte Jandac alles auf eine Karte und nahm seinen Goalie zugunsten eines weiteren Stürmers vom Eis, doch ohne Erfolg: Kowaltschuk traf 21 Sekunden vor Schluss zum 3:0 ins leere Tor. (Eishockey-Zeitplan bei Olympia)

Anzeige

Der Rekordweltmeister tritt in Pyeongchang wegen des Staatsdopings vor vier Jahren in Sotschi in neutralen Trikots als Olympische Athleten aus Russland an. Beim achten und bislang letzten Olympiasieg spielte das Team 1992 in Albertville ebenfalls unter olympischer Flagge - nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion als Vereintes Team. (Der Medaillenspiegel)