Sinan Akdag verletzte sich im Spiel gegen Norwegen
Sinan Akdag verletzte sich im Spiel gegen Norwegen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm kann im weiteren Turnierverlauf nicht mehr auf Sinan Akdag bauen. Auch hinter einem Routinier steht ein Fragezeichen.

Anzeige

Für Eishockey-Nationalspieler Sinan Akdag sind die Olympischen Spiele von Pyeongchang vorzeitig beendet.

Der Mannheimer Verteidiger, der beim 2:1-Sieg in der Vorrunde gegen Norwegen einen Check gegen den Kopf erhalten hatte, reist am Mittwoch nach Hause. Das gab Bundestrainer Marco Sturm am Dienstagabend nach dem 2:1-Sieg nach Verlängerung im Play-off gegen die Schweiz bekannt  (Eishockey-Spielplan bei Olympia).

Anzeige

Offen ist noch, ob DEL-Rekordtorjäger Patrick Reimer im Viertelfinale am Mittwoch (ab 13.10 Uhr im LIVETICKER) gegen Weltmeister Schweden wieder mitwirken kann (Der Medaillenspiegel).

Der Nürnberger fehlte wegen einer Trainingsverletzung in den vergangenen beiden Spielen. Er soll am Mittwochmorgen auf dem Eis einen Belastungstest absolvieren.