Die Schwedinnen um Skip Anna Hasselborg bejubeln den Finalsieg über Südkorea
Die Schwedinnen um Skip Anna Hasselborg bejubeln den Finalsieg über Südkorea © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Pyeongchang - Die Favoritinnen aus Schweden holen im Finale gegen Südkorea den Olympiasieg im Curling. Es ist bereits das dritte Gold nach 2006 und 2010. Bronze geht an Japan.

Anzeige

Die schwedischen Curlerinnen haben bei den Winterspielen von Pyeongchang ihr drittes Olympia-Gold gewonnen.

Die Skandinavierinnen um Skip Anna Hasselborg setzten sich im Finale gegen Südkorea mit 8:3 durch und feierten ihren dritten Sieg bei den Frauen nach 2006 in Turin sowie 2010 in Vancouver. Bronze ging bereits am Samstag an Japan. (Der Medaillenspiegel)

Anzeige

"Es ist unglaublich. Nationen wie Kanada haben eine Million aktive Curlingspieler, wir in Schweden rund 4000. Das sollte eigentlich nicht möglich sein. Aber sie haben es geschafft", sagte Schwedens König Carl Gustaf XVI.: "Sie waren kalt wie Eis und sind einfach die Besten."

Deutschland war erstmals seit der Wiederaufnahme des Curlingsports ins olympische Programm 1998 (Nagano) in keinem Wettbewerb vertreten.

Bereits am Samstag hatten die Japanerinen um Skip Satsuki Fujisawa 5:3 gegen Großbritannien gewonnen. Die kanadischen Frauen, vor vier Jahren in Sotschi noch Olympiasieger, waren in Pyeongchang bereits in der Vorrunde gescheitert.