Around the Games: Day 7 - 2014 Winter Olympic Games
Jamaika schickt ein Bob-Team zu Olympia nach Pyeongchang © Getty Images

Nach 30 Jahren geht bei den Olympischen Winterspielen wieder ein Bob aus dem Karibik-Staat an den Start. Auch ein zweites Duo kann noch auf Pyeongchang hoffen.

30 Jahre nach dem legendären jamaikanischen Karibik-Bob geht bei den Winterspielen in Pyeongchang wieder ein Schlitten aus dem Karibik-Staat in die olympische Eisbahn.

Jamaikas Olympisches Komitee bestätigte die Qualifikation des Zweierbobs der Frauen und damit die "Cool Runnings"-Neuauflage - unter diesem Titel war der abenteuerliche Weg des jamaikanischen Viererbobs zu und bei Olympia 1988 verfilmt worden.

"Das ist einer der glücklichsten Momente meines Lebens. Ich hätte mir nie erträumt, einmal eine Bob-Athletin zu werden", sagte Anschieberin Carrie Russell, die 2013 in Moskau mit Jamaikas 4x100-Staffel Gold bei der Leichtathletik-WM geholt hatte. Pilotin Jazmine Fenlator-Victorian, die eine doppelte Staatsbürgerschaft besitzt, hatte für die USA bei den Winterspielen 2014 im Zweierbob mit Hürdensprinterin Lolo Jones Platz elf belegt.

Im Weltcup liegt der jamaikanische Schlitten nach den letzten für die Olympia-Qualifikation zählenden Rennen auf Platz 20, bestes Resultat war ein siebter Rang in Winterberg. In Pyeongchang soll es für Fenlator-Victorian/Russell unter die besten Zehn gehen - Jamaikas "Ur-Bob" hatte 1988 nach drei von vier Läufen bei der olympischen Entscheidung aufgeben müssen.

Auch der jamaikanische Männer-Zweier darf noch auf den Start in Südkorea hoffen. In der Qualifikations-Rangliste ist Jamaika 31., sollte ein Team zurückziehen, rückt der Bob um Pilot Seldwyn Morgan nach.  

 Die Jamaikanerinnen treffen in Südkorea auf den Zweier-Bob aus Nigeria, der sich als erstes afrikanisches Team für einen Olympia-Start qualifiziert hatte.