Die Mehrzahl der russischen Athleten will an den Olympischen Spielen teilnehmen - auch ohne russische Fahne
Die Mehrzahl der russischen Athleten will an den Olympischen Spielen teilnehmen - auch ohne russische Fahne © Getty Images

Die Mehrzahl der russischen Sportler will an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilnehmen, auch wenn keine russischen Flaggen zu sehen sein werden.

Die russischen Wintersportler wollen trotz der Bestrafung durch das Internationale Olympische Komitee (IOC) bei den Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) an den Start gehen. "Wir haben mit allen Athleten in allen Sportarten gesprochen. Der Großteil will an den Spielen teilnehmen", sagte die russische Athletensprecherin Sofija Welikaja am Montag.

Die Team-Olympiasiegerin im Säbelfechten ergänzte: "Die Athleten sind sich bewusst, dass es keine Flagge und keine russische Farben geben wird. Aber sie repräsentieren Russland, egal was passiert."

Kein Boykott von Russland

Am vergangenen Dienstag hatte das IOC Russland wegen des Dopingskandals von den Winterspielen in Pyeongchang ausgeschlossen, will den nicht in den Skandal verwickelten Sportlern des Landes aber nach Einzelfallprüfungen einen Start als "Olympic Athlete from Russia" (OAR) ermöglichen. 

Der russische Staatspräsident Wladimir Putin hatte daraufhin erklärt, dass man von einem Boykott der Spiele absehen werde, am Dienstag soll bei einem Treffen zwischen Sport und Politik eine endgültige Entscheidung fallen.

Weiterlesen