Lesedauer: 2 Minuten

Nürburgring - Die Rallycross-WM macht im August Station auf dem Nürburgring. Dort sind Adrenalin und Action garantiert, wenn die Fahrer um einen Ex-DTM-Champion um den Sieg fahren.

Anzeige

Der Nürburgring hat seine neue Rallycross-Rennstrecke vorgestellt.

Auf dem ein Kilometer langen Kurs wechseln sich Asphalt und Kies sowie rasante Kurven und Geraden ab. Drei Monate lang wurde in der Müllenbachschleife an der Bahn für die Rennen der FIA World Rallycross Championship presented by Monster Energy gebaut.

Anzeige

Am 1. und 2. August kommt die Serie zum ersten Mal in die Eifel und wird mit kurzweiligen Rennen für Unterhaltung sorgen. Die Zuschauer haben bei den Manövern der Piloten, zu denen auch der ehemalige DTM-Champion Timo Scheider gehört, den perfekten Überblick. Denn die gesamte Strecke kann von den stadionartig umlaufenden Sitzplätzen komplett aus eingesehen werden.

Schneller als die Formel-1-Autos

Wenn die Fahrzeuge im Rahmen der FIA World RX of Germany gegeneinander antreten, sind Adrenalin und Action garantiert. Mit über 600 PS unter der Haube schaffen sie es von 0 auf 100 km/h in 1,9 Sekunden und sind damit schneller als moderne Formel-1-Autos.

Die World RX wird bis 2022 LIVE von SPORT1 übertragen

Der "Lackaustausch" gehört zum guten Ton, denn den Kampf um die Ideallinie führen die Piloten mit aller erforderlichen Härte - ganz zur Freude der Zuschauer.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    So steht's um Hummels und Haaland
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Ronaldo schreibt Geschichte
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher postet Video mit Vater
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Warum der BVB nicht mehr wechselte
  • Fussball / Champions League
    5
    Fussball / Champions League
    Angst vor Gladbach-Verschwörung

Die nun fertig gestellte Strecke wird den perfekten Untergrund für die spannenden Rennen bieten. Außergewöhnlich ist neben dem wechselnden Untergrund auch die Fahrtrichtung, denn entgegen aller anderen Rennserien am Nürburgring fährt die Rallycross-Weltmeisterschaft gegen den Uhrzeigersinn.