Ott Tänk war auch bei der Rallye in der Türkei nicht zu schlagen
Ott Tänak war auch bei der Rallye in der Türkei nicht zu schlagen © Getty Images

Der Este feiert bei der Rallye in der Türkei seinen dritten Sieg in Folge und meldet Ansprüche auf den Titel an. Für den WM-Führenden endet das Wochenende abrupt.

Der Este Ott Tänak bleibt in der Rallye-Weltmeisterschaft der Mann der Stunde.

Der Toyota-Pilot feierte am Sonntag in der Türkei seinen vierten Saisonsieg und den dritten in Folge. Erst vor vier Wochen hatte der 30-Jährige bei der ADAC Rallye Deutschland triumphiert. Das Podium in Marmaris komplettierten Tänaks Markenkollege Jari-Matti Latvala (Finnland) und der Neuseeländer Hayden Paddon (Hyundai).

Tänak nach Hattrick im Rennen um WM-Titel

Durch seinen sechsten Karriereerfolg hat Tänak ernsthafte Chancen auf seinen ersten WM-Titel. Mit 164 Punkten verbesserte er sich auf den zweiten Platz im Klassement, das drei Rennen vor dem Saisonende weiter vom Belgier Thierry Neuville (Hyundai/177) angeführt wird. Nur noch auf Rang drei liegt der fünfmalige Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich/M-Sport Ford) mit 154 Zählern.

Neuville und Ogier hatten die Türkei-Rallye an den ersten beiden Tagen dominiert, sie mussten ihre Autos am Samstag aber jeweils schwer beschädigt abstellen und massive Zeitverluste quittieren. Ogier rettete am Sonntag zumindest noch Platz zehn und damit einen WM-Punkt, zudem sammelten Neuville und Ogier als Sieger bzw. Zweiter der abschließenden Power Stage noch fünf respektive vier Bonuspunkte.