Ott Tänak steht kurz vor seinem zweiten Sieg bei der Rallye Deutschland. Der einzige Konkurrent Sebastien Ogier fällt nach einem Reifenschaden weit zurück.

von Sportinformationsdienst

Ott Tänak darf den Champagner schon einmal kaltstellen, Sebastien Ogier kämpfte mit den Tränen: Der vorletzte Tag der ADAC Rallye Deutschland (ab 15.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) inklusive der berüchtigten Prüfung "Panzerplatte" hat für gegensätzliche Gefühle gesorgt und möglicherweise eine Vorentscheidung in der Weltmeisterschaft herbeigeführt.

Tänak beendete den Samstag auf einem unangefochtenen ersten Platz und steht kurz vor seinem zweiten Triumph im Saarland in Folge. Obwohl der Este im Gegensatz zum Vortag keine einzige der acht Wertungsprüfungen für sich entscheiden konnte, scheint ihm der Sieg kaum noch zu nehmen.

Tänak souverän in Führung

Mit 43,7 Sekunden Vorsprung auf den Spanier Dani Sordo geht der 30-Jährige in den letzten Tag, an dem noch einmal drei Prüfungen auf dem Programm stehen. Ein scheinbar beruhigendes Polster, doch ausgerechnet sein größter Konkurrent nach dem Freitag wird Tänak als Warnung dienen.

Weltmeister Ogier war lange Zeit der einzige Fahrer, der Kontakt zu Tänak halten konnte. Doch auf der zweiten "Panzerplatte"-Prüfung am Nachmittag zog sich der Ford-Pilot einen Reifenschaden zu. Dabei verlor er 1:44 Minuten auf die Spitze und zudem alle Chancen auf den Sieg bei der Rallye Deutschland.

Noch gravierender sind für den Franzosen allerdings die Auswirkungen auf den WM-Kampf: Der fünfmalige Champion wird die Rallye aller Voraussicht nach hinter dem WM-Führenden Thierry Neuville beenden - obwohl Ogier den Belgier das gesamte Wochenende im Griff hatte. 

Ogier tief enttäuscht

"Es ist eine große Enttäuschung, im Moment könnte ich weinen. Wir hatten so eine starke Performance an diesem Wochenende und bekommen den Ertrag dafür nicht", sagte ein tief enttäuschter Ogier. Angesichts von ohnehin schon 21 Punkten Rückstand auf Neuville könnte die Rallye Deutschland der Sargnagel auf die Titelhoffnungen des Serien-Weltmeisters sein.

Neuville liegt nach dem ersten Tag auf Platz vier und würde seine Führung bei diesem Ausgang ausbauen.

Am Sonntag bleiben Ogier noch drei Prüfungen für die größtmögliche Schadensbegrenzung. Auf der Power Stage, der letzten Prüfung der Rallye, werden für die fünf Schnellsten zusätzliche WM-Punkte vergeben. Der Sieger bekommt fünf Zähler, der Zweitplatzierte vier.

Ogiers Konzentration wird nun diesem letzten, knapp 15 Kilometer langen Abschnitt liegen. "Ich habe nichts mehr zu verlieren", kündigte er bereits an.