Die Heckpartie des Ford Fiesta WRC wird grundlegend überarbeitet
Die Heckpartie des Ford Fiesta WRC wird grundlegend überarbeitet © Sutton
Lesedauer: 2 Minuten

M-Sport will die Ford Fiesta WRC bei der Rallye Finnland mit einer deutlich überarbeiteten Heckpartie ausstatten, die im NASCAR-Windkanal entwickelt wurde

Anzeige

©

Sebastien Ogier darf sich im Kampf um den WM-Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf Rückenwind aus der Technikabteilung seines Teams M-Sport freuen. Bei der Rallye Finnland (26. bis 29. Juli) soll an seinem Ford Fiesta WRC eine grundlegend überarbeitete Heckpartie samt -flügel zum Einsatz kommen, die mehr Grip und Stabilität bieten soll.

Anzeige

"Wir haben für Finnland einige neue Teilen und hoffen, dass wir damit besser sein werden", bestätigt Teamchef Malcolm Wilson gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Es geht vor allem um die Aerodynamik, man wird den Unterschied am Auto sehen." Auf bei Twitter veröffentlichten Fotos von einem Test in Finnland ist die neue Heckpartie, die mit ihren Kotflügeln an den Toyota Yaris WRC erinnert, deutlich zu erkennen.

Das neue Heck ist ein erstes konkretes Resultat der Unterstützung durch die Motorsportabteilung von Ford. "Am Heckflügel haben wir im Windkanal in Charlotte gearbeitet, als das Auto da war", sagt Wilson.

Nach der Rallye Mexiko hatte M-Sport dort im Entwicklungszentrum von Ford Performance, in dem auch die NASCAR-Boliden entstehen, am Fiesta WRC gearbeitet und in den folgenden Monaten die dort gewonnenen Erkenntnisse umgesetzt. "Seitdem arbeiten die Jungs daran. Das Heck wird sich bei uns deutlich ändern", verspricht der M-Sport-Boss.

In dieser Woche wird das neue Heck von Ogier und Teamkollege Elfyn Evans in Finnland getestet. Sollte dieser Test positiv verlaufen, wird es Ende Juli bei der schnellsten Rallye des WRC-Kalenders zum Einsatz kommen.

© Motorsport-Total.com