Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier bleibt der König von Monte Carlo. Zum fünften Mal in Folge gewinnt er den Klassiker - und macht eine Ansage im Titelrennen.

Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier bleibt der König von Monte Carlo. Der Franzose hat zum fünften Mal in Folge beim Klassiker zum Auftakt der WM-Saison triumphiert und damit auch den ersten Schritt auf dem Weg zum sechsten Titel nacheinander gemacht. Seit 2014 gewann Ogier jede Ausgabe der Rallye rund um seinen Geburtsort Gap.

Der 34-Jährige vom Team M-Sport setzte sich im Ford Fiesta mit 58,3 Sekunden Vorsprung vor seinem früheren Teamkollegen Ott Tänak aus Estland (Toyota) durch. Dritter wurde dessen Markenkollege Jari-Matti Latvala aus Finnland mit fast zwei Minuten Rückstand zur Spitze.

Ogier stand in den Jahren 2013 bis 2016 mit VW ganz oben, nach seinem Wechsel zu M-Sport wurde er auch 2017 mit dem kleineren Privatteam gleich Weltmeister.

Die WM-Saison umfasst auch in diesem Jahr 13 Läufe in Europa, Australien und Südamerika. Die ADAC Rallye Deutschland steigt vom 16. bis 19. August im Saarland.

Weiterlesen