Sebastien Ogier will seinen WM-Vorsprung von 22 Punkten ausbauen
Sebastien Ogier will seinen WM-Vorsprung von 22 Punkten ausbauen © xpbimages.com
Lesedauer: 3 Minuten

Sebastien Ogier (Ford) und Thierry Neuville (Hyundai) rechnen sich auf Sardinien Siegchancen aus - Beide am Freitag im Nachteil - 22 Punkte trennt das Duo

Anzeige

©

Die Rallye-Weltmeisterschaft untermauerte mit vier verschiedenen Siegern bei den ersten vier Läufen, dass das Titelrennen nach Jahren der Volkswagen-Dominanz komplett offen ist. Zuletzt kristallisierten sich mit Thierry Neuville (Hyundai) und Sebastien Ogier (Ford) zwei Titelkandidaten heraus. Sie sind die einzigen beiden Fahrer mit zwei Saisonsiegen. Ogier konnte zuletzt in Portugal die Erfolgsserie von Neuville stoppen. Der Franzose führt die WM vor der Rallye Italien mit 22 Punkten Vorsprung an.

Anzeige

Ogier und Neuville können sich berechtigen Hoffnungen machen, auch auf Sardinien um den Sieg zu kämpfen. Titelverteidiger Ogier konnte auf der Mittelmeerinsel schon dreimal gewinnen, Neuville siegte im Vorjahr. Toyota-Pilot Jari-Matti Latvala sowie Ogiers M-Sport-Teamkollege Ott Tänak haben in der WM schon etwas den Anschluss verloren und müssen auch auf ein schlechtes Wochenende der Konkurrenz hoffen.

Auf Sardinien wird es auf jeden Fall heiß hergehen. "Wir sind glücklich, zuversichtlich und hoffnungsvoll", sagt Neuville im Vorfeld. Mit seinem Sieg in Argentinien bewies der Belgier, dass der Hyundai i20 auf hartem Terrain schnell und zuverlässig ist. Diese Eigenschaften sind nun auch auf Sardinien gefragt. "Es ist eine technische Rallye, bei der nichts garantiert ist. Die Straßen sind sehr hart und trocken. Das macht es für die Autos und die Reifen sehr herausfordernd. Die Reifenwahl kann anhand der Startposition entscheidend sein."

Am Freitag müssen Ogier und Neuville als erste Autos die Strecken eröffnen. Das ist natürlich ein Nachteil. In Portugal machte es Ogier perfekt, hielt den Rückstand in Grenzen und legte somit den Grundstein für den Sieg. Im Vorfeld spulte M-Sport auch einen ausgiebigen Test ab. "In Portugal fand ich ein sehr gutes Gefühl für den Fiesta und hoffentlich setzt sich das auf Sardinien fort", so Ogier. "Wir nähern uns jetzt der Saisonhalbzeit und die Weltmeisterschaft wird jetzt richtig heiß."

Heiß wird es auf Sardinien bestimmt. Für die kommenden Tage sind Sonnenschein und Temperaturen bis 33 Grad Celsius vorhergesagt. "Man muss dafür vorbereitet sein", weiß Ogier aus Erfahrung. "Wir hatten einen guten Vorbereitungstest, wo wir die Kühlung und das Set-up bestätigen konnten. Es gibt also keinen Grund, warum wir nicht zuversichtlich sein können, dass uns wieder ein starkes Ergebnis gelingt."

Wichtig wird vor allem der Freitag werden. Verlieren Ogier und Neuville zu viel Zeit, kann es mit dem dritten Saisonsieg schwierig werden. "Aber ich habe schon gute Ergebnisse auf Sardinien geholt", verweist Ogier auf seine drei Erfolge, als er auch als Erster starten musste. "Ich genieße, diese schwierigen Strecken. Es ist keine einfache Rallye. Man muss etwas Luft nach oben lassen und von Start bis ins Ziel fokussiert sein. Reifenschonen ist auch sehr wichtig, vor allem am Samstag mit zwei Schleifen über 70 Kilometer. Mein Ziel ist es, den WM-Vorsprung zu vergrößern."

Alle Sieger der Rallye Sardinien:2016 Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC)2015 Sebastien Ogier (Volkswagen Polo R WRC)2014 Sebastien Ogier (Volkswagen Polo R WRC)2013 Sebastien Ogier (Volkswagen Polo R WRC)2012 Mikko Hirvonen (Citroen DS3 WRC)2011 Sebastien Loeb (Citroen DS3 WRC)2009 Jari-Matti Latvala (Ford Focus WRC)2008 Sebastien Loeb (Citroen C4 WRC)2007 Marcus Grönholm (Ford Focus WRC)2006 Sebastien Loeb (Citroen Xsara WRC)2005 Sebastien Loeb (Citroen Xsara WRC)2004 Petter Solberg (Subaru Impreza WRC)

© Motorsport-Total.com