© LAT
Lesedauer: 2 Minuten

Rebellion wird bei den kommenden WEC-Läufen nur ein Auto einsetzen: Startnummer 3 kehrt erst im April in Spa-Francorchamps auf die Strecke zurück

Anzeige

©

Das Schweizer LMP1-Team Rebellion wird den Großteil der Saison 2019/20 der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) mit nur einem Auto bestreiten. Der am vergangenen Wochenende beim Saisonauftakt eingesetzt R-13-Gibbson mit der Startnummer 3 wird erst im April 2020 beim Rennen in Spa-Francorchamps auf die Strecke zurückkehren und anschließend auch die 24 Stunden von Le Mans bestreiten.

Anzeige

Das bestätigte Teambesitzer Alexandre Pesci 'Motorsport-Total.com'. Das zweite Auto, welches bei den 4 Stunden von Silverstone von Nathanael Berthon, Pipo Derani und Loic Duval pilotiert wurde, hatte Rebellion erst kurzfristig angekündigt.

Nach dem ebenso raschen Rückzug der #3 wird bei den Rennen in Fuji, Schanghai, Bahrain, Sao Paulo und Sebring nur der Rebellion #1 (Senna/Menezes/Nato) vertreten sein. Das Feld der LMP1 auf fünf Fahrzeuge.

© Motorsport-Total.com