Corvette will beim WEC-Gaststart nicht nur durch Anwesenheit glänzen
Corvette will beim WEC-Gaststart nicht nur durch Anwesenheit glänzen © LAT

Die Corvette-Piloten Tommy Milner und Oliver Gavin wollen bei ihrem WEC-Gaststart in Schanghai um den Sieg in der GTE-Pro-Klasse mitfahren

©

Corvette will beim nächsten Lauf der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) am 18. November im chinesischen Schanghai die GTE-Pro-Klasse aufmischen. Das Werksteams der US-Marke, das normalerweise in der IMSA-Serie an den Start geht und in der Regel nur bei den 24 Stunden von Le Mans in der WEC antritt, wird ein Auto für Oliver Gavin und Tommy Millner einsetzen.

Und beide wollen sich nicht vor der Konkurrenz von Ferrari, Porsche, Ford und Aston Martin verstecken. "In die WEC zurückzukehren gibt uns die Möglichkeit, in der Winterpause der IMSA in Form zu bleiben", sagt Gavin. "Wir werden dort konkurrenzfähig sein, werden vorne mitfahren und um den Sieg kämpfen."

"Ein Sieg wäre sehr schön. Das wird eine Herausforderung, auf die wir uns aber freuen. Das letzte Mal als wir auf all diese Gegner getroffen sind, war in Le Mans", so Gavin weiter. Damals war die beste Corvette auf Rang vier der GTE-Pro ins Ziel gekommen.

Mit einem Handicap müssten Gavin und Millner beim Gaststart bei den 6 Stunden von Schanghai allerdings leben: Beide sind auf dem Formel-1-Kurs der chinesischen Metropole bisher noch kein Rennen gefahren.

© Motorsport-Total.com