Fernando Alonso zieht nach seinen ersten vier Stints in den 24 Stunden von Le Mans 2018 eine Bilanz: "Mal hast du Glück, mal hast du Pech - insgesamt großartig!"

©

Fernando Alonso hat seinen ersten Einsatz bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 hinter sich . Der Spanier, der den Toyota #8 um 17:31 Uhr von Sebastien Buemi übernommen hatte, lieferte eine makellose Vorstellung ab. Phasenweise fuhr der Formel-1-Superstar in Führung, in anderen Phasen jagte er Markenkollege Jose Maria Lopez im Schwesterauto mit der Startnummer 7. Nach vier Stints (knapp drei Stunden) gab es die erste Pause für den Spanier.

"Es war großartig", sagt Alonso. "In den Trainings und im Qualifying versucht man dem Verkehr möglichst aus dem Weg zu gehen, aber nun im Rennen muss man sich dem stellen. Ich habe alles daran gesetzt, das Auto in einem Stück über die Distanz zu bringen und auch sonst keine Zeit zu verlieren. Es läuft bestens. Unsere zwei Toyotas können sich an der Spitze immer weiter absetzen. Für uns haben die 24 Stunden von Le Mans gut begonnen."

Die beiden TS050 kamen nicht ganz ohne Ungemach über die Runden. Toyota #7 erlitt einen Reifenschaden, am Alonso-Auto wurde gleich zweimal beim Stopp die Heckpartie gewechselt. "Wir hatten die Befürchtung, dass es beim Start eine Berührung mit dem Rebellion gegeben haben könnte. Es war eine Vorsichtsmaßnahme. Wir haben die Heckpartie getauscht und uns die ursprünglich verwendete genau angeschaut. Da war absolut nichts dran, deswegen haben wir sie nachher wieder ans Auto gebaut."

"Zwischenzeitlich hatte ich 14 Sekunden Rückstand auf Pechito", berichtet Alonso. "Aber im Verkehr variiert das immer etwas. Manchmal hilft es dir, manchmal schadet es dir. Ich hatte aber etwas Glück und konnte alles wettmachen. Dann gab es am Schwesterauto einen Reifenschaden. Uns kam das Safety-Car recht ungelegen, weil wir stoppen mussten - und dann warten. Da standen plötzlich beide Toyotas in der Warteschlange - und wir waren wieder dicht beisammen." Den nächsten Einsatz wird Alonso gegen 3:00 Uhr in der Nacht haben.

© Motorsport-Total.com