Der McLaren Senna könnte als Basis für ein neues GTE-Fahrzeug dienen
Der McLaren Senna könnte als Basis für ein neues GTE-Fahrzeug dienen © McLaren

McLaren kündigt für den morgigen Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz eine "überraschende Bekanntgabe" an: GTE-Auto auf Basis des McLaren Senna?

©

Mit dem Einstieg von BMW mit dem neuen M8 erhöht sich die Zahl der GTE-Hersteller bei den 24 Stunden von Le Mans auf sechs. Derweil sprechen die Macher der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) weiterhin konsequent davon, dass weitere Werke vor der Tür stünden. Konkret dürfte es sich dabei um McLaren und Lamborghini handeln. Die Briten könnten sogar bereits am morgigen Dienstag eine entsprechende Bekanntmachung parat haben.

Auf dem Automobil Salon in Genf stellt der Sportwagen-Hersteller aus Woking die Sonderedition "Cabron Theme by MSO" des McLaren Senna vor. Das 800 PS starke Fahrzeug (Straßenversion) würde perfekt als Basis eines entsprechenden GTE-Autos dienen können. Vom McLaren Senna werden nur 500 Stück produziert. Alle Autos dieser Baureihe sind bereits jetzt schon verkauft.

In der Ankündigung zur Pressekonferenz am Dienstag um 10:45 Uhr in Genf heißt es, dass es eine "überraschende Bekanntgabe" geben werde. Zahlreiche Insider gehen davon aus, dass es sich um ein GTE-Projekt handeln wird. McLaren-Boss Zak Brown hatte in den vergangenen Monaten immer wieder betont, dass er den britischen Sportwagen-Hersteller zurück nach Le Mans bringen wolle. McLaren hatte das legendäre 24-Stunden-Rennen 1995 mit dem F1 GT-R gewonnen.

In der GTE-Pro-Kategorie werden in der WEC-Supersaison 2018/19 neben BMW auch Werksteams von Ferrari, Porsche, Ford und Aston Martin antreten. Beim Langstrecken-Klassiker in Le Mans werden zwei Autos von Chevrolet (Corvette) hinzukommen. Lamborghini hatte bereits vor vielen Monaten erste Vorarbeiten für ein GTE-Fahrzeug bei Dallara in Auftrag gegeben.

© Motorsport-Total.com